Muster vereinbarung zur einführung von kurzarbeit

In Fällen, in denen ein zentraler Tarifvertrag besteht, der die Verpflichtung nach dem Vergleichsmonat umfasst, Lohnerhöhungen zu bewirken, haben diese Zahlungen von Gehaltserhöhungen keinen Einfluss auf die durchschnittliche Lohnkürzung nach Abschnitt 13. Die durchschnittliche Gehaltskürzung basiert stattdessen auf dem regulären Grundgehalt, d.h. dem Gehalt vor der Gehaltserhöhung. Der Arbeitgeber darf jedoch nur ein reguläres Gehalt (d. h. ohne Gehaltserhöhungen, die nach dem Vergleichsmonat stattfinden) verwenden, um die Höhe der finanziellen Unterstützung zu berechnen. Hinweis! Weitere Informationen finden Sie auf der schwedischen Webseite zur Kurzarbeitsbeihilfe. Neue Fragen und Antworten werden so schnell wie möglich in englischer Sprache veröffentlicht, obwohl eine gewisse Verzögerung unvermeidlich ist. Der Vertrag kann so geschlossen werden, dass er rückwirkend gilt.

Ja. Die Arbeitsagentur kann später feststellen, dass die tatsächlichen Bedingungen für die Gewährung von Kurzarbeitsgeld doch noch nicht galten. Im Rahmen der Maßnahmenpakete zur Milderung der Folgen der COVID-19-Pandemie wurden die Vorschriften über Kurzarbeit flexibler gestaltet und an die neuen Anforderungen angepasst. Unternehmer, die von den Folgen der COVID 19-Pandemie betroffen sind, sollten unverzüglich geeignete Optionen prüfen und Anträge stellen. Der maximale Bezugszeitraum der Kurzarbeit beträgt derzeit zwölf Monate; Es ist jedoch möglich, dass diese Frist auf eine gesetzliche Anordnung auf maximal 24 Monate verlängert werden kann. Die Höhe der Kurzarbeitsbeihilfe ist auf maximal 60 (Arbeitnehmer ohne Kinder) oder 67 % (Arbeitnehmer mit Kindern) der Differenz zwischen der tatsächlich geschuldeten Nettovergütung und der Nettovergütung innerhalb der geltenden Beitragsbemessungsgrenzen begrenzt. Durch die Gesetzesänderung im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie sollen künftig auch die vom Arbeitgeber zu tragenden Grundbeiträge der Sozialversicherung von der Arbeitsagentur zu tragen sein. (Mehr: Link) Wird erwartet, dass der Arbeitnehmer in den Monaten, in denen die finanzielle Unterstützung zu erhalten ist, 75 Prozent (d.

h. 25 Prozent Eltern- oder Krankenurlaub) arbeiten, so ist das Gehalt nach Abzug von Eltern- oder Krankenstand im Antrag anzugeben. Die Quote der Erwerbstätigen beträgt 100 %. (Siehe das Beispiel der Berechnungen unten.) Das ordentliche Gehalt ist die regelmäßige Barzahlung, die dem Arbeitnehmer im Laufe des Monats für die Berechnung der finanziellen Unterstützung ausgezahlt worden wäre, wenn er nicht an der Kurzarbeitsregelung teilgenommen hätte. Um zu definieren, ob ein Arbeitsplatz seine eigene Betriebseinheit ist, müssen die Zusammenhänge zwischen den verschiedenen Arbeitsplätzen bewertet werden. Es gibt drei Kriterien, von denen man ausgehen kann: Im Falle des Vollzeit-Krankenstands (FTSL) wird keine finanzielle Unterstützung für Kurzarbeit ausgezahlt, und die Unterstützung wird bei der Abstimmung korrigiert.